Pfarre Klam

 

Die Pfarre Klam ist eine josephinische Pfarre. Sie wurde 1784 unter Kaiser Josef II. neu geschaffen. Der Großteil der Pfarre wurde aus Saxen herausgelöst. Das Pfarr- und Gemeindegebiet sind nicht voll identisch. So gehören die Ortschaften Achatzberg, Letten und Unterhörnbach zur Pfarre Saxen. Die Ortschaften Mühlberg (Gemeinde Baumgartenberg) und Untergaisberg (Gemeinde Münzbach) gehören wiederum zur Pfarre Klam. Die Kirche wurde in den Jahren 1659 bis 1664 von Johann Gottfried Perger zu Clam als Filialkirche von Saxen erbaut. Zuvor war in der Burg Clam eine Kapelle eingerichtet, in der für die dortigen Bewohner Gottesdienste abgehalten wurden, während die Marktbewohner die Pfarrkirche in Saxen aufsuchen mussten. Der Entschluss, im Markt Klam eine Kapelle einzurichten, beruht auf einem Gelübde des Burgherren Johann Gottfried Perger zu Clam und Prunhof für den Fall der Abwendung der Bedrohung durch die Schweden. Mit dem barocken Bau wurde am 4. August 1656 auf dem ehemaligen Köglplatz begonnen. 1660 waren Kirche, Turm und Außenputz fertig und nach einer Unterbrechung 1661 wurden die Bauarbeiten fortgesetzt. Als Maler wird Clemens Beutler aus Ebelsberg genannt. Die Einweihung erfolgte am 6. Jänner 1664 durch Abt Bernhard vom Kloster Baumgartenberg.

Pfarrer Mag. Leo Gruber Pfarramt Klam, 4352 Klam 28





 


 

***